App zum Depressionsmanagement gewinnt Demo Day 2018

Eine Anti-Depressions-App in Form eines Handyspiels hat sich bei einer baden-württembergischen Innovationsinitiative für junge Forscher im Gesundheitswesen durchgesetzt. In deren Rahmen durchliefen ausgesuchte Forschergruppen ein Akzelerator Programm.

Die App „Back in the Game“gewinnt den ersten Preis des zum vierten Mal in Folge jährlich stattfindenden Demo Days. Hinter der App verbirgt sich eine junge Forschergruppe am Universitätsklinikum Tübingen, die Menschen mit Depressionen unterstützen will, die Zeit bis zum Beginn einer Therapie zu überbrücken bzw. Rückfälle nach einer Therapie zu vermeiden. Das gewinnende Team besteht aus Psychologen, Neurobiologen, Medizinern und Gaming-Spezialisten, das von Professor Dr. Christian Plewnia, Leiter des Bereichs Neurophysiologie und Interventionelle Neuropsychiatrie der Universitätsklinik Tübingen, begleitet wird. „Sie kann natürlich nicht das einzige Mittel gegen Depressionen sein,“, führt Plewnia aus. Er verweist darauf, dass Studien gezeigt hätten, dass die tägliche, halbstündige Benutzung eines Programms, auf das die App unter anderem aufbaut, nach zwei Wochen zu einer Verbesserung der Depression führte. Erste Erfahrungen der Patienten mit diesem Programm seien sehr positiv.

Der Demo Day, der am 15. Oktober 2018 stattfand, markiert das Ende eines sich über 100 Tage erstreckenden Akzelerator Programms. Dieses bot einigen ausgesuchten Forschergruppen die Chance, an ihren, sich auf das Gesundheitswesen beziehenden Ideen aus Labor und Praxis, zu arbeiten. Die aus unterschiedlichen Disziplinen stammenden Forscher konnten in diesem Zeitraum gemeinsam mit Wirtschaftsexperten, Wissenschaftlern, Ärzten und Anwälten an ihren Geschäftsmodellen arbeiten und sich das erforderliche Start-up-Wissen aneignen. Dabei mussten sie u. a. einen Business Case anfertigen sowie den für ihre Lösung relevanten Markt evaluieren.

An dem von der MedTech Startup School und der BioRegio STERN Management GmbH in Kooperation mit der Stiftung für Medizininnovationen, dem Universitätsklinikum Tübingen und der Abteilung für Technologietransfer der Eberhard Karls Universität Tübingen veranstalteten Demo Day stimmte ein sich aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammengesetztes Fachpublikum über die erstmals öffentlich vorgestellten Geschäftsideen ab.

Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH kommentiert: „Wir unterstützen die MedTech Startup School von Anfang an, weil gute Ideen in den Life-Sciences professionelle Unterstützung benötigen, um den Weg in eine erfolgreiche Unternehmensgründung zu finden. Es spricht für die Qualität des Programmes, dass viele der Projekte aus den vergangenen Jahren bereits große Fortschritte vorweisen können.“

###

cwm

Innovative Versorgungsideen

Münch-Preis 2018 für Optimierung des Krankenhausbetriebs und virtuelle Trainingstherapie

Ideen und Vernetzung fördern

Verleihung des Health-i-Awards 2018

Eine gemeinsame Lösung

Ab Juli gibt es eine persönliche Gesundheitsakte per App für 25 Millionen Versicherte