Foto: Shutterstock (tonefotografia)

Künstliche Intelligenz gewinnt an Beachtung in der Digitalwirtschaft

Die jährliche Trendumfrage des Bitkom befragte 2017 ihre Mitglieder nach den wichtigsten ITK-Trends in der deutschen Wirtschaft. Die Topthemen Sicherheit, Cloud und IoT sind auch repräsentativ für den Gesundheitsmarkt.

By
Cornelia
Wels-Maug

Auch dieses Jahr befragte der Digitalverband Bitkom seine Mitglieder im Rahmen der Konjunkturumfrage „Bitkom-Branchenbarometer“ nach deren Einschätzung, was sie als die maßgeblichen Technologie-und Markttrends, die den deutschen Informationstechnik- und Telekommunikationsmarkt im Jahr 2017 prägen werden, ansehen. Die 229 Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, sind jeweils in verschiedenen Marktsektoren tätig und beziehen sich auf den Gesamtmarkt. Obwohl die Antworten nicht spezifisch die Trends im Gesundheitsmarkt widerspiegeln, sind sie auch für diesen indikativ.

Wie auch schon in Vorjahr belegen die Themen IT-Sicherheit (67 %) und Cloud-Computing (60 %) die beiden ersten Plätze, obgleich beide in diesem Jahr eine stärkere Gewichtung erfahren: Das Thema IT-Sicherheit legt acht Prozentpunkte, Cloud-Computing zwei Prozentpunkte gegenüber 2016 zu. „IT-Sicherheit wird noch wichtiger, weil im Zuge der Digitalisierung immer mehr kritische Systeme wie Fahrzeuge, Medizintechnik oder Maschinen digital vernetzt werden“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Gleichzeitig werden die Angriffe krimineller Hacker immer raffinierter. Mit den normalen Sicherheits-Tools wie Virenscannern oder Firewalls kommen die Unternehmen oft nicht mehr aus,“ betont Rohleder. Gleichzeitig weist er auch auf die Bedeutung von Cloud-Computing hin: „Cloud Computing ist die Basis der Digitalisierung, weil es sowohl effizientere Geschäftsprozesse als auch die Entwicklung ganz neuer, digitaler Geschäftsmodelle ermöglicht.“

Den dritten Platz nimmt die Thematik „Internet of Things“ (55 %), die Vernetzung von Geräten und Maschinen, ein, die gegenüber dem Vorjahr acht Prozentpunkte an Boden gewonnen hat. Dies trägt der gesteigerten Verfügbarkeit von immer leistungsfähigeren Mikrochips, mobilen Sensoren und Datennetzen Rechnung. Das Thema „Digital Health“ bleibt unverändert mit 21 % im Rennen. Dabei ist zu beachten, dass es diese Thematik erst seit dem Jahre 2016 unter die ersten zehn Topthemen geschafft hat. Die gestiegene Popularität dürfte mit dem Inkrafttreten des E-Health-Gesetzes im vergangenen Jahr und damit einer Aufwertung der Digitalisierung des Gesundheitswesens in engem Zusammenhang stehen.

Interessante Entwicklungen sind auch die Einschätzung der Bedeutung von „Digitalen Plattformen“ und „Künstliche Intelligenz“. In diesem Jahr wurden erstmals Digitale Plattformen in den Auswahlkatalog relevanter Hightechthemen aufgenommen und eroberten mit insgesamt 32 % der Nennungen den sechsten Platz. „Digitale Plattformen bringen die Anbieter von physischen Produkten oder Dienstleistungen mit möglichen Kunden zusammen“, erläutert Rohleder, sie „sorgen für Transparenz und haben das Potenzial, bestehenden Marktstrukturen grundlegend zu verändern.“ Jedoch sei die Kenntnis dieser Veränderungen in der deutschen Wirtschaft noch nicht sehr ausgeprägt.

Die Hightech-Themen 2017

Quelle: Bitkom-Branchenbarometer 1. Halbjahr 2017

Die wichtigsten Technologie- und Markentrends aus Sicht der ITK-Branche

Das Thema „Künstliche Intelligenz“, das von 21 % der Befragten als relevantes Thema nominiert wurde, schaffte es auf den 9. Platz und legte im Vergleich zu 2016, wo es noch auf 23. Platz rangierte, erheblich zu. Dies spiegelt sich auch in den immer häufiger anzutreffenden Anwendungen im Gesundheitsbereich wider.  

Cornelia Wels-Maug

erforscht seit 21 Jahren den Einsatz von IT in diversen Industriesektoren und hat sich vor fast zehn Jahren auf den Gesundheitsmarkt spezialisiert. Sie verfasst Artikel, Fallstudien und Weißbücher über den weltweiten Markt für IT im Gesundheitswesen undhält Vorträge und Webinare. Gleichzeitig ist sie auch als Analystin für den internationalen Gesundheitsmarkt bei einer englischen Firma tätig.

Unsichtbar und smart

Viel Potenzial im Cloud Computing

Daten schützen

Interview mit Johannes Caspar, Landesdatenschutzbeauftragter Hamburg

Auch ein D-A-CH-Thema

Ergebnisse einer neuen Cybersecurity Studie liegen nun vor